Hallo Schönheiten.

Nun habt ihr euch also auch auf meinen Blog verirrt.

Als erstes möchte ich sagen, wer nicht die gleiche Meinung über das Thema ProAna vertritt wie ich, der sollte die Seite verlassen. Ich möchte keinen dazu animieren, in diese Lage zugeraten. Ich beschäftige mich jetzt nun täglich mit diesem Thema und es ist nicht immer leicht. Es gibt auch Tage an denen ich denke "was mache ich eigentlich hier?" , aber schließlich tue ich es für mein großes Ziel.

 

In diesen Blog findet ihr von mir viele Gedankezüge und alles was in meiner kleinen Welt so passiert. Doch zunächst zu meiner Geschichte...

 

Alles fing an als ich 15 Jahre alt war. So richtig stark erst ab meinem 17. Lebensjahr, schätze ich. Mein Leben war seit dem immer wieder durch ettliche Diäten geprägt. Mit 17 viel ich dann ein halbes Jahr in eine Depression, in der ich nur schwer wieder heraus kam. Ich hatte zu nichts mehr Lust, wollte nichts mehr Essen ,keine Unternehmungen machen, hatte Kopfschmerzen und die tägliche Übelkeit plagte mich. Dazu kam noch der Stress in der Schule und die Liebe... Nachdem ich das überwunden hatte, ließen mich natürlich die 2 letzteren Gründe nicht los. Wieder erwartend kam wieder beides aufeinmal ...Liebeskummer und Abistress. Hinzukam meine Unzufriedenheit und der Selbstzweifel. Figurentechnisch fühlte ich mich ja schon die ganze Zeit zum kotzen. Mit 18, hab ich dann angefangen mich zu ritzen. Langsam habe ich das wieder unter Kontrolle. In der Zeit hat es mir einfach geholfen. Ich kann es nicht genau sagen, aber ich hab mich frei gefühlt und mich selbst wieder gespürt. Seit Neujahr arbeite ich jetzt noch härter an mir. Tägliches Kalorienzählen und die Selbstkontrolle. Bis jetzt habe ich auch schon mehrmals versucht mich nach FA`s zuübergeben, aber ich habe es nie hinbekommen. Ich weiß nicht genau ob ich in dem ANA-Strudel schon drin bin. Manchmal mag ich es nicht wahrhaben... 

With every heartbeat.